Europa gestalten-Europa erleben! dresden-weltoffen.de

Sehr geehrte Partner, liebe Freunde,

auch in diesem Jahr müssen wir uns neuen Herausforderungen stellen. Diese nehmen wir gern an, haben doch die zurückliegenden Jahre gezeigt, dass es uns gelungen ist, fruchtbare Seminare, Begegnungen und Praktika zu organisieren.
Diese konnten wir gemeinsam und in Kooperation mit vielen Partnern verwirklichen wofür wir an dieser Stelle allen Partnern und Unterstützern Dank sagen! Somit zählten wir 2016 etwas mehr als fünfhundert junge Menschen in unseren Projekten und konnten ihnen interkulturelle Erfahrungen und somit einen Blick über den sprichwörtlichen Tellerrand hinaus ermöglichen. Die durch uns vermittelten Berufspraktika in sächsischen Unternehmen schaffen dazu auch Mehrwert in Ausbildung und Berufspraxis - im Jahr 2016 für ca. 140 junge Polen und Franzosen.

Ein Wort von Niccolo Macchiavelli (1469-1527) - vor hunderten Jahren getätigt - ist für uns dabei nach wie vor Richtschnur. Er sagte: 'Wo man weniger weiß, argwöhnt man am meisten.'

Weniger Wissen kann man durch mehr Anschauen kompensieren, wenn man will. Das Wort 'Weltanschauung' leitet sich von Welt anschauen her. Wir bieten dafür seit 1995 verschiedene Möglichkeiten an. Seit über 20 Jahren kann man in unseren Bildungsveranstaltungen interkulturell in der Gruppe oder auch individuell lernen.
Und man muss gar nicht weit weg fahren, man kann mit Nachbarn, mit Mitmenschen aus anderen Religionsgemeinschaften sprechen, man kann Menschen mit Migrationshintergrund in Dresden kennen lernen. Oder man nimmt an einer unserer Bildungsveranstaltungen in Deutschland, Frankreich, Polen -und hier legen wir besonderen Wert auf die Arbeit im Rahmen des Weimarer Dreiecks- oder darüber hinaus in Litauen, Tunesien oder anderen Ländern teil.
Es gibt viele Möglichkeiten, um im Macchiavellischen Sinne mehr zu wissen und weniger zu argwöhnen. Aber man muss es auch wollen!
Unsere Projekte dienen dazu, vor allem jungen Menschen neue Einblicke zu gewähren und bei der Entwicklung von Toleranz und Mitgefühl zu helfen.
Einschreiben muss sich jeder selbst!

Wir halten es nach wie vor mit dem Motto auf den vier Fahnen vor der Semperoper, die seit Langem dort wehen: 'Augen auf' - 'Herzen auf'' – 'Türen auf' – 'Die Würde des Menschen ist unantastbar'!
Allen Lesern unserer Webseiten, den ehemaligen wie den potentiellen Teilnehmenden wünschen wir viel Spaß beim Surfen und jede Menge Inspiration!

Dipl.-Germanistin Ilse Munser, Vorsitzende
Dipl.-Phil. Michael Schill, Geschäftsführung

Dresden, den 06.01.2017

©europa-direkt e.V. ImpressumAktualisiert am 16. November 2017
Mitarbeiter: Passwort: Passwort vergessen?